Category: Lifestyle

Rollend in Bewegung bleiben – Erster Rollstuhlskatekurs in Haydom

In Bewegung bleiben und die Komfortzone verlassen, dass ist genau das Motto unserer diesjährigen Nachsorgewoche in Haydom.

Dafür haben wir selbst unsere persönliche Komfort- und Kontrollzone verlassen und uns sowie unsere Rollstuhlkids auf neue Bretter gestellt. Gemeinsam mit den zwei Skaterprofis Daniel und Gilliard aus UsaRiver veranstalteten wir den ersten Rollstuhlskaterkurs in Haydom.

Die zuvor im Dorf nach fachmännischem Rat des deutschen Rollstuhlskaterprofis David Lebuser gefertigten und von Haydom-Friends e.V. gesponserten Rampen und Hindernisse wurden zum Highlight der Nachsorgewoche. Die Kids wurden von Daniel und Gilliard vom Smallsteps-Skatepark in UsaRiver mit Schutzausrüstung versehen und wenig später ging es entweder im Rollstuhl oder auf dem Skateboard sitzend über Schrägrampen und gebogene Holzebenen.

Für die meisten der Kinder war dieses Gefühl von Geschwindigkeit eine ganz neue Erfahrung und wurde mit grossem Gelächter und viel Applaus begrüsst. Einige Kinder lernten spielerisch ihren Rollstuhl kennen und steuern, andere übten im Stehen oder sitzend auf dem Board ihren Gleichgewichtssinn. Dabei hatten nicht nur die Kinder einen riesen Spass sondern auch einige der Eltern entpuppten sich als wahre Rampentalente. Ziel ist es den Kindern spielerisch Ängste zu nehmen und sie herauszufordern ihre eigene Komfortzone zu verlassen.

Mit dem wundervollen Team des smallsteps-skateparks sollen künftig noch weitere skatesessions in Haydom stattfinden. Langfristiges Ziel ist der Bau eines eigenen inklusiven Skateparks in Haydom, auf dem sich sowohl die Dorfkinder als auch die Rollstuhlkids austoben können.

Rollstuhlskaten im Haydom-Hospital

Endlich wieder in Tansania, wo ich mich mit den tollen Jungs vom Smallsteps Skatepark UsaRiver getroffen habe. Sie verändern wirklich das Leben der Kinder, die hier skaten, und geben ihnen ein Zuhause, in dem sie geliebt werden und ihre Talente und ihren Geist entfalten können. Wir sind so froh und stolz, sie nach Haydom zu bringen, um unsere Rollstuhlkinder zu treffen. Bleibt uns auf den Fersen,für mehr Skating-Vibes.

Und natürlich konnte ich nicht widerstehen, mein eigenes Surfskate mitzubringen, um es im Skatepark auszuprobieren. Der erste Skatepark-Drop-In in meinem Leben – und was soll ich sagen, nachdem meine Angst besiegt war, hatte ich den

Nachmittag meines Lebens beim Skaten mit diesen wundervollen, talentierten Kids hier in UsaRiver.

Zur gleichen Zeit werden in Haydom unsere neuen Hindernisse für den ersten einzigartig geplanten Rollstuhl-Skatekurs fertiggestellt. Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter am Dienstag und ein paar Schutzengel, die uns hoffentlich beschützen.

Jerusalema-Tanz-Challenge Virus greift um sich in Haydom

Die Jerusalema Tanz-Challenge geht gerade viral um die Welt. In Haydom sind mittlerweile alle vom Tanz Virus befallen. Eltern, Mitarbeiter und Kinder mit Spina Bifida und Hydrocephalus aus Haydom nehmen an der weltweiten Jerusalema-Tanz-Challenge teil, um das Bewusstsein für mehr Inklusion, bessere medizinische Versorgung und Unterstützung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Afrika zu schärfen. Ein Kind mit Spina bifida und Hydrocephalus zu haben, bringt jeden Tag viele Herausforderungen mit sich. Mit der Teilnahme an der Tanz-Challenge möchten wir in diesen besonderen Zeiten Mut und Hoffnung geben, niemals aufzugeben und nie den Glauben daran zu verlieren, wie viel möglich ist, wenn wir alle gemeinsam Hilfe und Unterstützung leisten. Wir nominieren SIE, an der Jerusalema Tanz-Challenge teilzunehmen und unsere Arbeit für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Afrika zu unterstützen.

Haydom Friends setzt sich seit mehr als 10 Jahren für die medizinische Versorgung und Nachsorge von Kindern mit Geburtsfehlern in Tansania, Afrika, ein. Werde Teil einer wunderbaren Reise des Helfens, Gebens und Zurückbekommens von unseren kleinen Helden. Aber sei dir bewusst, dass ein Lächeln ansteckend sein kann!

Chipsi Mayai – Das absolute Nationalgericht der Tansanianer, hier ganz einfach zum Nachkochen!

 

Du brauchst:

  • 10 große Kartoffeln
  • Bratöl
  • 5 große Eier

Und so geht’s:

Wasche die Kartoffeln bevor du sie schälst und in Spalten schneidest. Trockne sie mit einem Handtuch und frittiere sie in heißem Bratöl. Warte bis die Kartoffelspalten außen kross und innen durchgebraten sind. Schlage die Eier auf und verrühre sie mit einer Gabel. Lege die Kartoffelspalten auf einen eingefetteten Boden und gieße die Eier darüber. Drehe die „chipsi mayai” um kurz bevor das Ei komplett fest ist und brate sie in einer Pfanne von der anderen Seite an. Wenn der Fladen goldbraun geworden, nimmst du ihn aus der Pfanne. Frischer Salat schmeckt sehr gut zu den Chipsi Mayai.